Alfred Haidacher


führt 2022 erstmals Regie in Frohnleiten.


Foto © Sissy Furgler

Alfred Haidacher, geboren 1962 in Graz; Studium der Germanistik und Musikwissenschaft an der Karl Franzens Universität Graz ab 1980, ab 1983 Schauspielausbildung. 1984 gastiert er am Schauspielhaus und 1992 bis 1995 am Opernhaus Graz, wo er in 87 Vorstellungen von „Anatevka“ und „Sorbas“ auf der Bühne steht.

Seit 1981 ist er am Theater im Keller in Graz tätig; seit 2005 ist er Leiter des TiK. Tätigkeit als Dramaturg, in Projektorganisationen und seit Mitte der 80er-Jahre auch als Regisseur und Theaterpädagoge.
Er organisierte und leitete mit Norbert Hainschek das von ihm entworfene Projekt „Unbekannte Nachbarn“ für „Graz 2003“, das die dramatische Kunst in den Nachbarländern Italien, Ungarn und Slowenien untersuchte.

Alfred Haidacher stand bis Juni 2022 in zweihundertfünfzig Rollen auf den verschiedensten Bühnen und hat über einhundertfünfzig eigene Inszenierungen hinter sich. Für einige davon hat er auch die Bühnenbilder gestaltet. Mehrere Bühnenmusiken und Songs; über zehn Stückübersetzungen aus dem Englischen. Alle diese Übersetzungen wurden auch erfolgreich aufgeführt. Drei Bände seiner Übersetzungen sind im Verlag Mohorjeva, Hermagoras und bei Texture Press/Oklahoma erschienen, ein weiteres Buch über das TiK erschien 2001.

Alfred Haidacher war Mitglied mehrerer Wettbewerbsjuries, ist Vater von fünf Kindern, arbeitete für den ORF als Hörspielsprecher, ist leidenschaftlicher Leser und hat aus seiner Schwäche für die verschiedensten Ausprägungen der Popkultur nie ein Hehl gemacht.